Die Groundspeak Blase – Souvenirs

Souvenirs: Kampagnenplanung; Designerstellung; technische Umsetzung bzw Bepunktungskriterienauswahl und Abstimmung mit Technikabteilung für Umsetzung;

 

Hat sich in den letzten Jahren zur Allzweckwaffe bzw zum Allzweckmittel von Groundspeak gegen den Rückgang quantitativer Cachestatistiken entwickelt. In den 2 grossen Souveniraktionen holt man die benötigten Userinteraktionen, um ein Wachstum in Form von höheren Teilnehmerzahlen zu simulieren. Durch die Teilnahme an der Aktion kann sich der Cacher ein Bildchen fürs Profil verdienen. Meist wird das Finden von möglichst vielen Geocaches in einem bestimmten Zeitraum als Punktegeber eingebaut. Aktuell kommt es sogar vor, dass Owner passiv belohnt werden, in dem sie zum Beispiel für das Erhalten von Favouritenpunkten mit Souvenirbildern belohnt werden. Oder die Aktionen der per Freundesliste verbundenen Accounts werden irgendwie einberechnet. So können selbst Accountkarteileichen noch Souvenirs verdienen und erzeugen einen zahlenmässigen Anstieg der Nutzeraktionen. Eine Nichtteilnahme an der Souveniraktion ist quasi ausgeschlossen.
So eine Souveniraktion muss natürlich erstmal erdacht werden. Ein Thema gefunden. Groundspeak glänzte dabei schon mit Themen, die ein wenig an Piraten erinnerten (böse Zungen behaupten, dieses Thema wäre von der Golden Hint-Aktion der (deutschen?) Geocoinerszene geklaut inspiriert), aber auch Weltraum geht gut (ohne irgendwelchen aktuellen Realereignisbezug) oder Fabelwesen. Für letztere war man sogar sehr akribisch und hat die hauseigene Designabteilung ordentlich für den kreativen Output gequält, denn 13 „Hidden Creatures“ musste (re)designed werden. Das aktuellste Thema war „Cache Carneval“. Irgendwie wurde das Thema Karneval mit dem Thema Kreativität vermengt (weil beides mit K (bzw im englischen mit C) beginnt?). Bepunktet wurden Geocaches mit Favouritenpunkten und ein Extrasouvenir gab es noch für das Ausrichten eines Events, dass thematisch sein musste. Dessen Thematik wurde sogar im Vorfeld überprüft und so nur zertifizierte Events zugelassen.
Von der Umsetzung bedeuten dieses Souveniraktionen immer einiges an Arbeit. Zur Mary Hyde Souveniraktion wurde die Freundesliste eingeführt, eine Verbindung der bis dato schon vorhandenen, aber relativ unnützen Möglichkeit, andere Cacheraccounts als „Freunde“ zu markieren. Diese Accounts sammelten plötzlich Punkte und durch Zusammenarbeit (wobei auch Einzelspieler erfolgreich sein konnten) wurde eine bestimmte Punktzahl überschritten und man erhielt das Souvenir. Irgendwann führte man dann einen regelmässigen Reset für die Souveniraktionen ein. Aktuell läuft die Liste nebenbei und man kann sie als direkten „Wettkampf“ mit Freunden benutzen. Wobei sich die Bepunktungskriterien regelmässig ändern.
Grosses Problem aktuell, gegen Ende der Souveniraktionen bricht regelmässig speziell Sonntags, der Server zusammen und es kommt zu grösseren Systemausfällen. Groundspeak begründet das allerdings ein wenig anders. Auf einen Zusammenhang von Systemausfall und Souvenirsonntag gehen sie nicht ein. Ein Schelm, wer böses dabei denkt…

Notwendigkeit: Nein. Erklärung: Souvenirs werden aktiv dazu genutzt Cacheverhalten zu lenken und zu steuern. Man kann damit Zeiten vorgeben, an denen primär gecached werden soll oder Cachearten/typen. Man gibt den Geocachern ein zweites Ziel. Eigentlich gehen sie ja für sich raus, finden einen Geocache, erleben ein spannendes Abenteuer dabei, geben dem Owner ein Feedback. Nun kommt hinzu, dass sie nicht mehr nur die Dose für sich suchen, sondern für einen anderen Punktezähler, abseits der Anzahl der Funde. Belohnt werden sie dann mit einem Souvenirbild, was in aller Regel einzigartig ist. Diese Lenkung ist aber nicht zwingend nötig. Ich denke Geocaching kann es als Hobby ertragen, wenn der Spieler selber bestimmt wann er wie und wo cachen geht.

 

Hier geht es (ab morgen) zum nächsten Artikel über Mega Events.

 

Dieser Beitrag ist Teil einer Artikelserie, die sich mit den “Geschäftsbereichen” von Groundspeak bzw geocaching.com beschäftigt. Die Hauptübersicht und einleitende Worte nach dem Wieso, Weshalb und Warum findest du hier.

1 Gedanke zu “Die Groundspeak Blase – Souvenirs”

  1. Addendum: Für fast alle Souvnirs reicht es aus, ein Event zu besuchen, so dass man auch mit einem 30-Minuten-Parkplatz-Quickie das begehrte Knibbelbilchen erhalten kann, sogar ohne vor Ort gewesen zu sein

Schreibe einen Kommentar