GC Events und DSGVO…

 

Vor ein paar Tagen ploppte eine Notification bei mir auf, also eine automatisierte Benachrichtigung von Groundspeak. Die habe ich so eingestellt, dass in einem gewissen Radius um meinen Wohnort Announcements, also Ankündigungen in Cacheeventlistings, per Mail gemeldet werden. In diesem Announcement hiess es:

Datenschutz!!!!!

Leider sind auch wir von diesem leidlichen Thema betroffen.
Wir möchten euch deshalb darauf aufmerksam machen, dass wir im Rahmen des Events heute Abend Fotos machen.
Wer nicht möchte, dass er auf den Fotos sichtbar ist, die wir hier und auf unserer Homepage teilweise veröffentlichen, möge uns dass beim Event bitte sagen, dann werden wir darauf natürlich Rücksicht nehmen.

Schade so etwas sagen zu müssen, aber durch unsere Homepage zur Abstimmung sind wir leider dazu gezwungen.

Bis heute Abend KeLuRad

Quelle: http://coord.info/GLXEVG66

Im ersten Moment dachte ich “Was soll denn jetzt sowas?“. Bei längerem drüber Nachdenken wurde mir aber bewusst, ja, in unser heutigen Zeit ist der gesunde Menschenverstand ein teures Gut ist, dass man lieber sicher weg schliesst, anstatt ihn zu benutzen. Menschen neigen immer mehr dazu, einfache Umgangsformen gerichtlich ausfechten zu lassen, statt normal darüber zu reden. Ja, so ein Announcement tut da leider Not.

Unsere Gesetzgeber stellen uns eigentlich ein Armutszeugnis aus, indem sie uns entmündigen, eben diese Umgangsformen direkt umzusetzen (“Nein danke, ich möchte nicht gefilmt werden.” – “Kein Problem, ich gucke, dass ich sie nicht aufs Bild bekomme.”). Stattdessen werden Gesetze gemacht, auf die man sich berufen darf und die dann höchstrichterlich umgesetzt werden.

Um nun diesem Zustand Rechnung zu tragen und zukünftigen Eventownern Arbeit, Zeit und Mühe zu ersparen, biete ich Ihnen an, anstatt Announcements, Listingzusätze oder viele persönliche Emails zu schreiben, folgenden von mir erstellten Vordruck zu verwenden. Einfach ausdrucken, im Eingangsbereich aushängen, auf der (rechtlich?) sicheren Seite sein.

 

 

 

Hier gibt es das Dokument als pdf-Download.

 

 

2 Gedanken zu “GC Events und DSGVO…”

  1. Mit diesem Post machst du doch genau das Gleiche, nur aus einer anderen Perspektive!
    Wie wärs denn mal mit dem vernünftigen Mittelweg? Im Listing das Fotografieren ankündigen. Dann beim Event keine heimlichen Schnappschüsse, sondern offensichtlich die Kamera halten, sodass die Leute reagieren und bei Bedarf ausweichen können.
    Ich mag auch keine Bilder im Netz von mir und ja, genau das ist auch mein Recht. Auf die Idee, jemanden zu verklagen käme ich nicht. Aber ich möchte den Kameras ausweichen können. Das ist meistens auch kein Problem, solange nicht Witzbolde besonders toll und heimlich fotografieren wollen.
    Freundliche Akzeptanz aller Meinungen fänd ich super!

  2. Der Punkt ist doch nicht, ob Fotos gemacht werden, sondern ob sie ohne Genehmigung der abgebildeten Personen veröffentlicht werden.

    Wenn man mal die Kirche im Dorf und den gesunden Menschenverstand im Kopf lässt, ist es doch ausreichend, vorher zu fragen oder wenigstens Bilder nach entsprechender Aussage der Personen wieder rauszunehmen.

    Ich habe normalerweise keine Probleme mit der Veröffentlichung von Fotos, aber es gab auch schon Fälle, wo ich sehr unvorteilhaft getroffen war und damit habe ich dann schon ein Problem. Ich hatte aber nie ein Problem damit, dass solche Fotos nach einem freundlichen Hinweis wieder gelöscht wurden.

    Datenschutz hin oder her, das alles ist für mich elementarer Bestandteil des normalen menschlichen Umgangs miteinander.

Schreibe einen Kommentar