IheartGCHQ U2?

In diesem Blogbeitrag erfahrt ihr alles über die „Geocaching HQ Appreciation Week“ was ihr wissen müsst.

 

Kampagnenbild

 

Alles Gute zur „Woche des Geocaching Hauptsitzes“! Also eigentlich wünsche ich das nicht euch, sondern ihr müsstet es wünschen. Mit dem Hashtag #IheartGCHQ bei Twitter und Co.

Ihr habt keine Ahnung, von was ich Rede? Ich bis vor Kurzem auch nicht. Deshalb hab ich mal ein wenig recherchiert.

Es gibt bei Youtube das sogenannte „Geocaching Network“, gegründet bzw initiiert von Joshua Johnson (macht GC Videos und war letztens im Auftrag der Geheimpunkt GmbH in Deutschland unterwegs und begleitete ein/e (paar?) von dort organisierte Reisen), der dort einen Kanal mit rund 47ooo Abonnenten betreibt.

So eine Art freiwilliger „Dachverband“ für Youtuber, die Geocaching Videos machen. Und das sind scheinbar gar nicht so wenige. In einem Einführungsvideo werden welche vorgestellt, das Ding geht aber 16Minuten und da hatte ich keine Lust die ganzen Namen abzutippen. Müsst ihr also selber gucken.

Dieses Geocaching Network ruft nun, wohl wieder initiiert von Joshua, zur „Geocaching HQ Appreciation Week“, frei übersetzt „Woche des Geocaching Hauptsitzes“.

Dieser Tweet (inklusive schlechter automatischer Übersetzung) erklärt es wohl recht gut:

 

 

 

Ich versuche es mal ein bisschen besser:

„Wir bei der #GCNW und @Geocachingvlogs haben diese Woche als #geocaching #HQ Aufwertungswoche deklariert. Zeigen Sie etwas Liebe, weil sie wirklich „hinter dem Cache“ sind, und wenn sie nicht wären, hätten wir nicht dieses #great #game. #iheartgchq @GoGeocaching”

 

Prinzipiell haben die Aufrufer ja nicht mal Unrecht. Ohne das GC HQ hätten wir das Spiel nicht. Und niemanden, an den wir uns mit unseren GC Problemen, unseren Statistikkleinkriegen, unserer Forderung nach dem Nano Icon, bei Abstandskonflikten, unserem Ärger über Reviewer und pöbelnde Mitspieler, über (zwangs-)archivierte Caches, kurzum, über alles was dieses Hobby so schon streitbar und negativ macht, wenden können. Ich finde ja allein deshalb, weil man weiss, das irgendwo da draussen, im weit, weit entfernten Seattle jemand sitzt, der sich unser Gemecker und Gemurre, das Gezeter und Gezanke anhört (bzw dafür bezahlt wird, es sich anhören zu müssen), das ist schon ein Danke wert. Vielleicht nur ein kleines. Aber ein Danke.

 

Schreibe einen Kommentar