Geouniversalsammelalbum

 

Komischerweise wurde unser Blog bei den Verantwortlichen von Leuchtturm übersehen, so dass wir kein “Carepaket aus Geesthacht” bekommen haben wie Geoadventures Gewinnspiel / Saarfuchs / Dosendetektiv. Was mich aber nicht hindert, hier trotzdem eine Rezension zu dem neuen Geocoin Sammelalbum zu schreiben…

 

 

 

Na, schon Schweissperlen auf der Stirn bekommen? Nein, keine Angst, ich schreib natürlich nicht drüber. Will auch gar keins haben. Meine Geocoins fühlen sich sicher und wohl unter anderen in Leuchtturm Münzkoffern und Leuchtturm „Samteinlegern“ (übrigens in passender Grösse, da rutscht und reisst nichts 😉 ).

 

 

 

Ich will aber eigentlich was anderes zeigen, beschreiben, rezensieren. Nämlich ein (Geo)Pin Album, das ich zufälligerweise in dieser Woche gekauft habe. Und oh Schreck, oh Graus, es sieht wie das von Leuchtturm aus. Also fast. Bis auf den bunten Einband. Denn von Leuchtturm gibt es sowas auch. Meine Bezugsquelle war hingegen Prophila. Die Webpräsenz von denen wirkt irgendwie noch wie 2000, dafür haben sie nen Haufen B-Ware (oder Rückläufer) im Angebot, aber genau darin sah ich meine Chance. Denn ich hab zugeschlagen. Mein gekauftes Album gibt es da komischerweise gerade nicht mehr. Aus der Erinnerung möchte ich behaupten ein dunkelblaues/schwarzes Album mit 4 Samttafeln und Zwischenblättern sollte ~22Euro kosten. Ich hab mich für einen Versandrückläufer entschieden für 18,87Euro. Und bin damit zufrieden.

Jetzt gibt es nur noch ein Dunkelblaues mit 3 Samteinlegern und Zwischenblättern, dafür in einer Art Schuber für ~27Euro. Würde ich so nicht kaufen, wäre mir zu teuer.

Aber kurz nochmal zurück zu Leuchtturm, die haben ihr Pin-Album in ziemlich bunt, mit 4 Einlegetafeln (Zusätzliche kosten ~10Euro für 4 Stück). Gibt’s genauso auch bei Prophila zum selben Preis, dort sogar ein paar Rückläufer verbilligt.

 

 

So, zu meinem Neuerwerb. Es handelt sich um ein einfarbig dunkelblaues/schwarzes Album der Firma Safe aus so einem synthetischen Kunststoff. Drinnen sind eben die erwähnten 4 dünnwandigen Kunststoffeinlegetafeln, mit Samtbezug (wahrscheinlich eher so eine Art Flockbeschichtung). Diese sehen insgesamt Edel aus und ziehen gut Staub und Fussel an. Ich würde jetzt schätzen auf jedenfall noch 1 Einlegeblatt zusätzlich rein zu bekommen, bei 2 könnte es schon eng werden.

 

 

Was positiv auffällt sind die mitgelieferten durchsichtigen Zwischenblätter. Die scheint es bei den anderen, noch erhältlichen Pin Alben nicht (mehr?) zu geben.

Hier mal ein paar rund um Bilder:

 

 

 

 

Sehr positiv aufgefallen ist mir auf der Einbandinnenseite eine Halterung aus Plasteklemmen, die im zugeklappten Zustand das Album stabilisiert (leider nur aus Plaste):

 

 

Habe das Album jetzt mit meiner kleinen (Geo-)Pinsammlung befüllt und freue mich eine Möglichkeit gefunden zu haben, sie auf kleinem Raum ein wenig repräsentativ gut untergebracht zu haben. Ich weiss, viele schwöre auf Sammelwände vom LaserLogoShop oder der Laserbude, wer viel Platz hat (oder einen sehr, sehr toleranten Ehe-/Lebenspartner 😉  ), für den ist das natürlich eine schönere Möglichkeit da visuell richtig zu punkten.

 

Wer sich jetzt fragt, wieso dieser Beitrag den Titel “Geouniversalsammelalbum” hat, ganz einfach. Im Grunde sind diese ganzen Sammelalben alle das Gleiche, Ringordner. Ok, der eingangs erwähnte, der Neue von Leuchtturm ist bunt und mit “Geocoins” beschriftet. Aber mal ehrlich, die bieten das auch für Coins, Kronkorken, Postkarten, Tickets, gepresste Pennies, Bier- und Champagnerdeckel, … eigentlich für alles, was halbwegs kompakt und sammelbar ist bzw. ein genügend grosser Sammlermarkt vorhanden, an. Und mal Hand auf Herz, den Höhepunkt der Geocoinsammelzeit haben sie wohl leider ein wenig verschlafen.

Im Grunde macht nur das Innenleben, also die Einlegeblätter das Individuelle, das Spezifische für das jeweilige Sammelgebiet aus. Ob man da bei Geocoins, die natürlich immer noch diesen “45mm Rund Standard” haben wirklich den richtigen Markt bedient, weil Coins eben doch sooooo verschieden sind in Form, Material, Dicke, etc. pp., dass muss die Zukunft zeigen. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass gerade bei den Neuerscheinungen sehr viel Wert auf individuelle Form gelegt wird, für viele Sammler “je grösser, dicker und individueller die Coin, desto qualitativer ist sie”-gilt. Ob man dies gut mit standardisierten 8 Einlegetaschen  (die Blogs, die es getestet haben sprachen sogar eher von 6) bedient bekommt, wage ich persönlich zu bezweifeln.

Was ich aber als sehr positiv empfinde und mich darüber sehr freue, dass Geocoinsammler als Kundengruppe ernst genommen werden und für ihre Bedürfnisse versucht wird, etwas zur Verfügung zu stellen. Man holt sie damit aus der “Nischenecke” raus, sie sind keine Randgruppensammler mehr, die kaum wahrgenommen werden, jetzt hat sich einer der führenden Sammelbedarfsanbieter klar zu ihnen positioniert. Und wer weiss, vielleicht entdeckt ja der ein oder andere Sammler von Münzen oder Medaillen, dass es da noch was anderes gibt als das Alteingefahrene und stösst auf Geocoins ganz ohne Bezug zum Kernhobby Geocaching zu haben!?

 

 

 

Zum Schluss möchte ich noch auf 3 Bildern meine Sammlung zeigen, unterteilt in Geocaching-Motive, Serien, Podcasts, Events, Personals, Shops, und Sonstige. (Wer einen Sortierungsfehler findet, mich bitte unbedingt darauf hinweisen, damit ich diesen Frevel sofort abstellen kann. 😉  ) Und ja, der blaue GIFF Pin von 2016 fehlt, er wird immer noch schmerzlich vermisst… 🙁

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar