Statistik, Spoiler und Eigenlob

… und es kam der Tag,  an dem sich alles änderte. Wer mich kennt, kennt mich mit jeder Menge Spaß und Gemecker am Hobby, jedoch immer mit einem lachenden Auge an der Vielfalt, der Natur und dem Drumherum als Geocacher sowie als Owner. Die Statistik ist mir ja schon immer ein Dorn im Auge, sorgt sie doch für jede Menge Unbehagen zwischen den GeoCachetieren Menschen. Aber was sich derzeit hier in der Gegend abspielt, ist selbst für mich unglaublich. Respekt wird in jeglicher Hinsicht missachtet. Dosen werden bis aufs kleinste Detail im Log gespoilert (Bilder vom Ort, dem Versteck, der Dose und dem Logbuch). Nette und sachliche Anfragen, zu sehr gespoilerte Bilder bitte aus dem Log zu entfernen, werden aus Gnatz abgestraft und der Favoritenpunkt gleich mit entfernt. Hat sich der Owner das Team auf die falsche Plattform verirrt? Fotos gehören doch in einschlägige Pixelnetzwerke.

Und als Gipfel des Berges dann auch noch als Owner mit diesem selbst gelegten Cache sich selbst beweihräuchern. Mit dem Zwang Euer Profil zu prüfen? Wie viele Dosen habt ihr schon gefunden? Wo liegt Euer erster Cache? Ich bin erstaunt über die Zahlen im Profil. So viele Statistikdosen Tradis, Events und Fragezeichen. Ich muss jetzt Eure Statistik auswendig lernen? Mir fehlen die Worte. Bin ich an dem Punkt angekommen, an dem der Ärger über anderer Geocacher Verhalten den Spaß überwiegt? Nein, bin ich noch lange nicht. Aber es wurde für mich Zeit, sich einmal Luft zu machen und die Bombe platzen zu lassen. Geht und spielt das Spiel wie Ihr es wollt, aber respektiert und achtet alle Owner und Cacheverstecker,  die für Euch diese Orte mit viel Mühen, Zeitaufwand und Liebe zum Hobby zum Erlebnis machen. Und vor allem: Macht das für Euch, nicht für andere. Danke.

Schreibe einen Kommentar